61. Deutscher Schützentag

Der Schützentag in der Bunten Stadt am Harz
Logo 61. Deutscher Schützentag Logo Wernigerode

Rückblick...

Sachsen-Anhalt das zweite Mal Gastgeber

1997 richtete der Landesschützenverband den 46. Deutschen Schützentag aus
Eine prachtvolle Kulisse bot sich zum Abschluss des Schützenaufmarsches auf dem Alten Markt von Magdeburg.
Der Landesschützenverband Sachsen-Anhalt richtet 2019 das zweite Mal einen Deutschen Schützentag aus, 1997 war der Verband in Magdeburg Gastgeber für den damals 46. Deutschen Schützentag, dem ersten in den neuen Bundesländern. Der Bewerbung des Landesverbandes mit Magdeburgs war beim Deutschen Schützentag 1994 in Frankfurt am Main durch die Delegiertenversammlung zugestimmt worden, 1996 hatte Magdeburgs damaliger Oberbürgermeister Dr. Willi Polte beim Bundesschützentag in Karlsruhe offiziell in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt eingeladen. „Der Deutsche Schützentag 1997 wird der schönste von allen, weil er der erste in den neuen Ländern ist“, sagte der SPD-Politiker.

Im Magdeburger Maritim-Hotel war Josef Ambacher (†) als Präsident des Deutschen Schützenbundes wiedergewählt worden. Zuvor hatte der Bayer auch die Entwicklung der Schützenverbände in den neuen Bundesländern gewürdigt. Durch das Engagement der Verantwortlichen wurden Sportschießen und Schützenwesen in den neuen Ländern schnell „zu ganz neuer Blüte und Kraft“ gebracht, sagte er. Das mache die Schützenverbände in den neuen Ländern aus. „45 Jahre keine Traditionspflege, keine Fahnen, keine Schützenkette, keine Erinnerungsstücke - da kommt der Wunsch auf, das alles wieder zum Leben zu erwecken“, fasste der DSB-Präsident den damaligen Entwicklungsstand zusammen. Auch auf dem Schützenball zollte Ambacher den Organisatoren seine Anerkennung, lobte den „professionell“ durchgeführten Schützentag, der „nicht nur für die neuen Verbände Maßstäbe setzte“.

Josef Ambacher und Joachim Bormann präsentierten das Banner des Landesverbandes.
Die Spitze des Festumzuges vor dem Maritim-Hotel, zahlreiche Kräne prägten damals noch die Innenstadt.
Fotos: Michael Eisert
Ein Schützenaufmarsch mit 6.000 Teilnehmern von 350 Vereinsabordnungen bildete den Höhepunkt des Schützentages. Der vier Kilometer lange Zug fand auf dem Alten Markt um den Magdeburger Reiter seinen Abschluss, dort nahm Oberbürgermeister Dr. Willi Polte vor einer prachtvollen Kulisse das Banner des Deutschen Schützenbundes für ein Jahr in Verwahrung. Josef Ambacher hatte auf dem Balkon des Rathauses das Banner des gastgebenden Landesschützenverbandes, das dessen Ehrenpräsident Joachim Bormann (†) gestiftet hatte, geweiht.

© Landesschützenverband Sachsen-Anhalt 2017